An Studenten vermieten: Was sollte man beachten?

Paulin

Aktualisiert am Feb. 22 • 4 Minuten Lesezeit

Jedes Jahr, vor allem vor Semesterbeginn, suchen unzählige Studenten eine Wohnung in der Nähe ihrer Universität. Als Vermieter bietet dir diese Zielgruppe eine gute Möglichkeit, deine Wohnung schnell und zuverlässig zu vermieten. Doch worauf solltest du bei der Vermietung deiner Wohnung an Studenten achten? In diesem Artikel geben wir dir hilfreiche Tipps, die dir dabei helfen, deine Wohnung erfolgreich an Studenten zu vermieten.

Warum sollte man seine Wohnung an Studenten vermieten?

Es gibt viele Gründe, warum es sich lohnen kann, seine Wohnung an Studenten zu vermieten:

  • Hohe Nachfrage: Vor allem in Studentenstädten ist die Nachfrage nach Wohnraum deutlich größer als das Angebot. Studentenwohnungen sind daher meist sehr schnell vermietet.
  • Kurze Mietdauer: Studenten mieten in der Regel nur für einen begrenzten Zeitraum, da sie nach ihrem Studium oft in eine andere Stadt ziehen. Dies bedeutet für Vermieter, dass sie die Wohnung nach Ablauf des befristeten Mietvertrags neu vermieten und die Miete gegebenenfalls anpassen können.
  • Weniger Leerstand: Da Studentenwohnungen so schnell vermietet sind, besteht für Vermieter ein geringeres Risiko für Leerstand. Dies bedeutet, dass sie mit einem kontinuierlichen Einkommen aus der Vermietung rechnen können.
  • Hohe Mieteinnahmen: Hohe Mietzinse sind ein weiterer Grund, der für die Vermietung an Studenten spricht. Beim Vermieten einer Immobilie an einzelne Studenten hat man meistens höhere Mieteinnahmen, als wenn man die Wohnung an eine Familie vermietet. Ein höherer Mietzins wirkt sich außerdem positiv auf die Mietrendite aus.

Tipp: Informiere dich vor der Vermietung an Studenten über die Mietpreise in deiner Umgebung. So kannst du sicherstellen, dass du eine angemessene Miete verlangst.

Was sind die Nachteile der Vermietung an Studenten?

Obwohl das Vermieten an Studenten sehr viele Vorteile bietet, gibt es auch einige Nachteile zu beachten:

  • Höherer Verschleiß: Studenten haben oft ein begrenztes Budget und neigen dazu, weniger sorgsam mit der Wohnung umzugehen. Dies kann zu einem höheren Verschleiß führen, weshalb du häufiger Schönheitsreparaturen durchführen musst.
  • Mietausfälle: Studenten haben ein geringeres Einkommen und sind daher anfälliger für Zahlungsschwierigkeiten. Es besteht ein höheres Risiko für Mietrückstände oder Mietausfälle.
  • Lärm und Partys: Studenten neigen dazu, geselliger zu sein und öfter Partys zu feiern. Dies kann zu Lärmbelästigung und Konflikten mit dem Vermieter führen.
  • Häufige Mieterwechsel: Studenten wechseln nach dem Studium oft ihren Wohnort. Dies kann für den Vermieter bedeuten, dass er die Wohnung öfter neu vermieten muss, was mit Kosten und Zeitaufwand verbunden ist.
  • Bonität: Studenten haben in der Regel eine geringe Bonität. Dies kann es für den Vermieter schwieriger machen, seine Rechte im Falle von Zahlungsschwierigkeiten oder Schäden an der Wohnung durchzusetzen.

Welcher Wohnraum eignet sich für die Vermietung an Studenten?

Die meisten Menschen assoziieren Studentenwohnungen mit kleinen, abgenutzten Studios oder größeren Wohnungen mit mehreren WG-Zimmern. Es gibt jedoch auch Studenten, die in durchschnittlichen Zweizimmerwohnungen leben oder sich als Paar eine Wohnung teilen. Je nach Größe und Aufteilung der Wohnung hast du die Möglichkeit, deine Immobilie an eine Einzelperson oder an eine Wohngemeinschaft zu vermieten. Folgende Möglichkeiten gibt es, um deine Unterkunft an Studenten zu vermieten:

Einzelvermietung

Manche Studenten bevorzugen die Ruhe einer eigenen kleinen Wohnung und sind bereit, dafür einen höheren Mietpreis zu zahlen. Bei der Vermietung von Studios oder 2-Zimmer-Wohnungen können oft höhere Quadratmeterpreise verlangt werden. Beachte hier jedoch Mietpreisbegrenzungen wie die Mietpreisbremse.

Wohnung als WG vermieten

Durch das Vermieten einer Wohnung an Studenten in Form einer Wohngemeinschaft. Hierbei hast du die Möglichkeit, die gesamte Wohnung an mehrere Hauptmieter zu vermieten, die eine WG bilden. Lies hierzu am besten unseren Ratgeber zum Thema WG-Mietverträge.

Zimmer vermieten

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einzelne Zimmer in deiner Wohnung separat zu vermieten.

Wie vermiete ich meine Wohnung an Studenten?

Um deine Wohnung erfolgreich zu vermieten, solltest du darauf achten, dass du deine Zielgruppe gut erreichst.

  • Erstellung eines Inserats: Studenten suchen hauptsächlich online nach Wohnungen. Nutze dafür einschlägige Portale wie HousingAnywhere oder Facebook-Gruppen für Studenten in deiner Stadt.
  • Aushänge an Universitäten: Da sich Studenten oft auch während ihres Studiums nach neuen WG-Zimmern oder Wohnungen umsehen, kannst du auch schwarze Bretter an Universitäten nutzen, um deine Wohnung oder dein Zimmer an Studenten zu vermieten. Du könntest mit einer URL oder einem QR-Code auf weiterführende Informationen in einem Online-Inserat verweisen.
  • Frühzeitiges Inserat: Erstelle dein Inserat einige Monate im Voraus, da Studenten oft schon lange vor Semesterbeginn auf Wohnungssuche gehen. Beachte dabei die Starttermine der meisten Studiengänge (meist März/April und September/Oktober).

Was ist bei der Vermietung an Studenten zu beachten?

Um deine Immobilie erfolgreich an Studenten zu vermieten, solltest du Folgendes bedenken:

  • Bonitätsprüfung: Achte darauf, dass du die Bonität deiner potenziellen Mieter sorgfältig prüfst. Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

    • Schufa Auskunft
    • Gehaltsnachweise
    • Bafög Nachweise
    • Unterhaltszahlungen
    • Bürgschaft
  • Mietvertrag: Erstelle einen rechtswirksamen Mietvertrag, in dem alle wichtigen Punkte geregelt sind, z. B. die Miethöhe, die Nebenkosten, die Kaution, die Hausordnung und die Kündigungsbedingungen. Vergiss außerdem nicht, Klauseln zur Untervermietung in den Vertrag aufzunehmen.

  • Kaution: Um dich vor Mietrückständen oder Schäden an der Mietwohnung finanziell abzusichern, solltest du auch von Studenten als Mietern eine Kaution verlangen. Beachte jedoch die maximale Höhe der Mietkaution, die drei Nettokaltmieten beträgt.

Tipps für die Vermietung an Studenten

Möblierung

Wenn du deine Wohnung an Studenten vermieten willst, solltest du in Betracht ziehen, die Unterkunft zu möblieren. Wenn du möblierte Wohnungen anbietest, erzielst du nicht nur höhere Mieten und einen geringeren Leerstand, sondern kannst deine Unterkunft auch schneller vermieten. Achte bei der Möblierung einer Wohnung oder eines WG-Zimmers darauf, dass die Möbel vor allem robust und multifunktional sind.

Gemeinschaftsräume

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Vermietung an Studenten sind Gemeinschaftsräume. Studenten schätzen oft die Möglichkeit, sich in gemeinsamen Bereichen wie einem Wohnzimmer zu treffen und auszutauschen. Stelle sicher, dass diese Gemeinschaftsräume gut ausgestattet und gemütlich eingerichtet sind, um den Bedürfnissen der Studenten gerecht zu werden.

Bürgschaft

Da viele Studenten kein festes Einkommen haben, kann es sinnvoll sein, nach einer Bürgschaft der Eltern zu fragen. Dies bietet dir als Vermieter zusätzliche Sicherheit, falls es zu Zahlungsausfällen kommen sollte.

Fazit zur Vermietung an Studenten

Die Vermietung an Studenten ist vor allem in Studentenstädten eine tolle Möglichkeit für Vermieter ihren Wohnraum zu vermieten. Studenten stellen eine gute Zielgruppe dar, um eine hohe Mietrendite zu erzielen. Durch die oft höheren Mietzinse von Studentenzimmer oder Wohnungen für Studenten, können Vermieter mit höheren Mieteinnahmen rechnen.

Obwohl das Vermieten an Studenten auch Nachteile mit sich bringt, können diese durch die richtige Vorbereitung minimiert werden.

Bist du bereit deine Wohnung oder dein Zimmer an Studenten zu vermieten?

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Bitte wende Dich für eine Rechtsberatung an die zuständigen Behörden oder einen Anwalt.

Für Feedback zu diesem Artikel oder andere Vorschläge schicke bitte eine E-Mail an content@housinganywhere.com

Weitere Artikel zum Thema

Vermiete deine Immobilie an Studenten

Tausche Dich mit potenziellen Mietern aus und entscheide wer bei dir einzieht.

Finde deine neuen Mieter