Mietverträge: Welche Arten von Mietverträgen gibt es?

Paulin

Aktualisiert am März 26 • 3 Minuten Lesezeit

Bevor du deine Immobilie vermietest, ist es wichtig, einen passenden Mietvertrag zu erstellen. Dabei gibt es verschiedene Arten von Mietverträgen, die je nach Art und Dauer der Vermietung unterschiedlich geeignet sind. Im Folgenden erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Arten von Mietverträgen, die du als Vermieter in Betracht ziehen solltest.

Was gibt es für verschiedene Mietverträge?

Es gibt neben den zwei Hauptkategorien: unbefristeter Mietvertrag und befristeter Mietvertrag, unterschiedliche Arten von Mietverträgen. Folgende Mietverträge werden am häufigsten verwendet:

1. Befristeter Mietvertrag

Der befristete Mietvertrag, auch Zeitmietvertrag genannt, ist in Deutschland weit verbreitet. Bei diesem Vertrag ist die Dauer des Mietverhältnisses bereits im Vorhinein festgelegt und weder Mieter noch Vermieter können den Vertrag vor Ablauf der festgelegten Mietdauer nur unter bestimmten Bedingungen kündigen.

Das Mietverhältnis kann beispielsweise vom Vermieter beendet werden, wenn der Mieter Mietrückstände nicht begleicht. Obwohl eine Kündigung des Mietvertrags nur in Ausnahmefällen möglich ist, haben Mieter und Vermieter trotzdem die Möglichkeit, das Mietverhältnis vorzeitig einvernehmlich durch einen Mietaufhebungsvertrag zu beenden.

Gut zu wissen! Ein befristetes Mietverhältnis muss vom Vermieter begründet sein. Gründe für eine Befristung können zum Beispiel Eigenbedarf oder geplante Umbauarbeiten sein.

2. Unbefristeter Mietvertrag

Die am häufigsten verwendete Mietvertragsart ist der unbefristete Mietvertrag. Bei diesem Vertrag gibt es keine festgelegte Dauer des Mietverhältnisses. Daher muss das Mietverhältnis aktiv durch eine Kündigung, entweder vom Mieter oder vom Vermieter, beendet werden. Hier sollten jedoch die gesetzlichen Kündigungsfristen eingehalten werden. Ein Kündigungsgrund des Vermieters bei diesem Mietvertrag kann zum Beispiel Eigenbedarf sein.

Um Missverständnisse bei diesem Mietvertrag zu verhindern, empfehlen wir dir, den Mietvertrag schriftlich abzuschließen. Hast du keinen Grund zur Befristung des Mietverhältnisses, dann ist der unbefristete Mietvertrag eine gute Wahl.

3. Staffelmietvertrag

Der Index- und Staffelmietvertrag sind Mietverträge mit automatischer Mieterhöhung. Beim Staffelmietvertrag bedeutet das, dass die Miete gestaffelt erhöht wird. Zwischen den Mieterhöhungen muss jeweils ein Jahr liegen.

Falls die ortsübliche Vergleichsmiete schneller ansteigt, ist es dem Vermieter nicht gestattet, die Miete entsprechend anzupassen. Stattdessen bleiben die im Vertrag festgelegten Mietpreiserhöhungen bestehen.

4. Indexmietvertrag

Bei einem Indexmietvertrag ist der Mietpreis an den Verbraucherpreisindex (VPI) in Deutschland gebunden, der vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wird. Eine Erhöhung des Preisindex führt entsprechend zu einer Erhöhung der Miete, jedoch nur, wenn die Miete ein Jahr lang unverändert geblieben ist.

Der Vermieter ist verpflichtet, der Mietpartei schriftlich sowohl den alten als auch den aktuellen Index mitzuteilen, die Differenz in Prozent umzurechnen und die neue Indexmiete in Euro anzugeben. Zwei Monate nach dieser Mitteilung ist der neue Mietpreis erstmals zu entrichten.

5. Gewerbemietvertrag

Die Wahl des richtigen Mietvertrags ist auch abhängig von der Art der Immobilie. Bei der gewerblichen Vermietung kommt der Gewerbemietvertrag zur Anwendung. Zur gewerblichen Nutzung zählen beispielsweise Produktionshallen, Lager, Geschäftslokale oder Bürohäuser.

Ein Gewerbemietvertrag kann sowohl befristet als auch unbefristet sein. Bei der Befristung eines Gewerbemietvertrags müssen im Gegensatz zum Wohnraummietvertrag keine Gründe angegeben werden. Man sollte beachten, dass Gewerbemietvertrage ohne Befristung nur in bestimmten Fällen gekündigt werden können. Ein möglicher Grund ist beispielsweise ein Mietrückstand.

6. Untermietvertrag

Einen Sonderfall unter den Mietverträgen stellt der Untermietvertrag dar. Dieser Mietvertrag wird zwischen einem Mieter und einem Untermieter abgeschlossen. Die Untervermietung (§ 540 des BGB) ist vor allem für Hauptmieter interessant, die ihre Wohnung oder ihr Zimmer für einige Monate untervermieten wollen.

Welcher Mietvertrag ist für den Vermieter am besten?

Welcher Mietvertrag für den Vermieter am besten ist, kommt immer auf die individuelle Situation des Vermieters an. Prinzipiell kann man sagen, dass der Staffelmietvertrag dem Vermieter die Möglichkeit bietet, steigende Mieteinnahmen für die kommenden Jahre fest einzuplanen, und das ohne erheblichen Verwaltungsaufwand.

Fazit zu den Arten von Mietverträgen

Vor der Vermietung deiner Immobilie solltest du dir bewusst sein, welche Mietverträge es gibt und welcher Mietvertrag zu deiner Immobilie passt. Es gibt unterschiedliche Arten von Mietverträgen, die je nach Bedürfnissen und Umständen des Vermieters sowie der Art der Immobilie variieren. Die gängigsten Mietvertragsarten umfassen befristete und unbefristete Mietverträge, Staffelmietverträge, Indexmietverträge, Gewerbemietverträge und Untermietverträge. Jeder Vertragstyp hat seine eigenen Vor- und Nachteile, die bei der Auswahl berücksichtigt werden sollten.

Der befristete Mietvertrag bietet eine festgelegte Dauer für das Mietverhältnis, während der unbefristete Mietvertrag Flexibilität bietet, jedoch eine ordnungsgemäße Kündigung erfordert. Staffel- und Indexmietverträge ermöglichen Mieterhöhungen entsprechend festgelegter Kriterien. Gewerbemietverträge sind für gewerbliche Immobilien relevant und unterliegen eigenen Regelungen.

Wenn du dir sicher sein willst, dass dein Mietvertrag rechtswirksam ist oder du Hilfe bei der Erstellung eines Mietvertrags Hilfe benötigst, empfehlen wir dir einen Anwalt zu kontaktieren.

FAQ zum Thema: Arten von Mietverträgen

Was ist ein Zwischenmietvertrag?

Der Zwischenmietvertrag wird für die zeitlich begrenzte Untervermietung verwendet. Dieser Vertrag wird zwischen Untermieter und Hauptmieter geschlossen. Bei diesem Mietvertrag zahlt der Zwischenmieter die Miete an den Hauptmieter, während der Hauptmieter seine Miete an den Vermieter zahlt.

Was ist ein vermieterfreundlicher Mietvertrag?

Der Staffelmietvertrag ist ein vermieterfreundlicher Mietvertrag, da er dem Vermieter finanzielle Sicherheit bietet. Bei diesem Mietvertrag kann der Vermieter mit Mieterhöhungen in den folgenden Jahren rechnen und somit seine festen Mieteinnahmen berechnen.

Wie entsteht ein unbefristeter Mietvertrag?

Ein unbefristeter Mietvertrag kann dann entstehen, wenn der Befristungsgrund gesetzlich nicht akzeptiert ist.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Bitte wende Dich für eine Rechtsberatung an die zuständigen Behörden oder einen Anwalt.

Für Feedback zu diesem Artikel oder andere Vorschläge schicke bitte eine E-Mail an content@housinganywhere.com

Weitere Artikel zum Thema

Zuverlässige Mieter vom Sofa aus finden

Tausche Dich mit Mietern aus und verlange Dokumente zur Überprüfung ihrer Identität. Du entscheidest, wer bei Dir einzieht.

Sichere Mietersuche starten