Immobilienverwaltung in Zeiten von COVID-19: Orientierungshilfe für Vermieter und Immobilienverwalter

Marle

Aktualisiert am Apr. 06 • 6 Minuten Lesezeit

Für unsere Vermieter steht die Aufrechterhaltung ihres Vermietungsgeschäfts im Augenblick an erster Stelle. Angesichts der neuen Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt ist es definitiv eine schwierige Aufgabe, neue Mieter zu gewinnen und bestehende Mieter zu halten. Möglicherweise haben Sie mit Leerständen in Ihren Mietobjekten zu kämpfen.

Die anhaltende Pandemie belastet jeden Aspekt unseres Lebens und unserer Geschäfte. Aber in Zeiten von COVID-19 glauben wir, dass eine zukunftsgerichtete und lösungsorientierte Denkweise noch nie so wichtig war wie heute. Es liegt an uns, diese herausfordernde Situation zu unseren Gunsten zu nutzen. Lassen Sie uns also die positive Denkweise einschalten!

Wir haben uns für diesen Artikel mit unseren Inserenten verbündet und Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihr Unternehmen in dieser Krise aufrecht zu erhalten. Dabei haben wir gemeinsam handfeste Ratschläge entwickelt, wie Sie mit Ihren Mietern und Vermietern über Mietzahlungen verhandeln und Möglichkeiten erkennen können, um finanzielle Verluste zu vermeiden. Mit unseren drei Tipps zur Verbesserung Ihrer Inserate erreichen Sie im Handumdrehen eine höhere Sichtbarkeit. Abschließend werden wir Ihnen zwei Funktionen von HousingAnywhere vorstellen, die für Immobilienverwalter und Vermieter so wichtig geworden sind wie nie zuvor.

Stärken Sie Ihr Unternehmen, indem Sie es an die veränderte Nachfrage anpassen

Um Ihr Unternehmen aufrecht zu erhalten und Ihre Verluste so gering wie möglich zu halten, sollten Sie vielleicht eine vorübergehende Anpassung Ihres Mietpreises in Betracht ziehen. Beispielsweise könnten Sie die Miete für Ihre derzeitigen oder sogar für Ihre potenziellen Mieter senken. Dies wird Ihre Immobilien wesentlich wettbewerbsfähiger machen. Viele Mieter befinden sich womöglich in einer wirtschaftlich angespannten Lage und verfügen nicht mehr über eine feste Einkommensquelle. Verständnis und Flexibilität anzubieten kann daher bei der Vermietung Ihrer Immobilien entscheidend sein.

Als Alternative dazu können Sie auch andere Maßnahmen ergreifen, die sowohl für Sie als auch für Ihre Mieter geeignet sind. Sobald Ihre Mieter Ihnen einen Nachweis vorlegen, dass sie finanziell von COVID-19 betroffen und daher nicht in der Lage sind, die Miete zu zahlen, könnten Sie eine oder mehrere der folgenden Optionen vorschlagen:

  • Zahlung in Raten: Bieten Sie Ihren Mietern einen Zahlungsplan an, um die Mietleistungen über einen längeren Zeitraum zu verteilen.
  • Mehr Zeit: Einige Ihrer Mieter brauchen vielleicht nur etwas zusätzliche Zeit, um die Miete zu bezahlen. Daher sollten Sie vielleicht einige verspätete Zahlungen akzeptieren.
  • Vertragsverlängerungen: Einige Mieter werden aufgrund der derzeitigen Reiseverbote das Land oder die Stadt, in der sie sich befinden, nicht verlassen können und könnten daher bereit sein, ihren Mietvertrag zu verlängern.

Wenn Sie ein Immobilienverwalter sind, empfehlen wir Ihnen, die Mietzahlungsbedingungen mit dem Eigentümer der Immobilien auszuhandeln. Erklären Sie diesem einfach die Tatsache, dass auch Sie schwierige Zeiten durchmachen und eine Verhandlungslösung hilfreich wäre.

Wenn Sie ein Immobilienverwalter sind, empfehlen wir Ihnen, die Mietzahlungsbedingungen mit dem Eigentümer der Immobilien auszuhandeln. Erklären Sie diesem einfach die Tatsache, dass auch Sie schwierige Zeiten durchmachen und eine Verhandlungslösung hilfreich wäre. Sie könnten sie sogar bitten, die Zahlung für einen oder mehrere Monate einzufrieren, um Zeit zu gewinnen und Ihr Unternehmen bis zur Entspannung der Situation am Laufen zu halten. Auf diese Weise könnten Sie die Miete für Ihre Mieter senken. Wenn Sie mit Ihrem Vermieter zu einer Vereinbarung kommen, sollten Sie diese Vereinbarung aufschreiben und sicherstellen, dass beide Parteien sie unterschreiben (wenn auch digital).

In beiden Fällen ist Kommunikation der Schlüssel: Versuchen Sie, so schnell wie möglich mit Ihren Mietern und/oder Ihrem Vermieter zu sprechen und zu einer Einigung zu gelangen, die für alle Beteiligten von Vorteil ist.

Zum Schluss noch einige andere Möglichkeiten, um größere Geldverluste zu vermeiden:

  • Informieren Sie sich über die Maßnahmen Ihrer Regierung zum Schutz von Mietern, die von COVID-19 betroffen sind. Es lohnt sich auf jeden Fall, lokale Beihilfen oder Zuschüsse zu prüfen, die Ihre Regierung möglicherweise anbietet. Vielleicht möchten Sie sich hier auch über das Pandemic Emergency Purchase Programme der Europäischen Zentralbank informieren.
  • Wenn Sie einen Kredit von Ihrer Bank erhalten, sollten Sie für die von COVID-19 betroffenen Monate über eine flexiblere Hypothek verhandeln.
  • Viele Unternehmen entlassen derzeit ihr Personal. Falls Sie eigene Mitarbeiter haben, raten wir Ihnen dringend, die Kosten für den Personalabbau sorgfältig abzuschätzen. Dies würde wahrscheinlich die Neueinstellung, Schulung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter innerhalb weniger Monate zur Folge haben.

3 Tipps, um Ihre Inserate auf ein höheres Niveau zu bringen

Jeder Ihrer Schritte sollte dazu beitragen, die Folgen von COVID-19 auf Ihre Vermietungsaktivitäten einzudämmen. Vor diesem Hintergrund stellen Sie rasch fest, dass die effektivste Lösung möglicherweise die offensichtlichste ist: Die Sichtbarkeit Ihres Inserats!

Wir zeigen Ihnen drei Tipps, um Ihre Inserate in der aktuellen Krise wettbewerbsfähiger und attraktiver zu machen.

Tipp 1: Seien Sie auf mehreren Kanälen sichtbar

Mit dieser Pandemie wurden die Umzugspläne und Geschäftsaktivitäten aller Beteiligten auf den Kopf gestellt. Jungen Berufstätigen und Studenten sind die Hände gebunden und sie sind gezwungen, ihre Umzugspläne abzusagen. Dadurch erleben gerade die Immobilienbesitzer einen starken Einbruch der Nachfrage.

Für Sie als Immobilienbesitzer ist der Zeitpunkt gekommen, Ihre Schranken zu überwinden und Ihr Unternehmen für weitere Partner zu öffnen. Angesichts des derzeitigen Nachfragerückgangs auf allen Plattformen ist ein Zusammenhalten und Miteinander - nicht gegeneinander - von entscheidender Bedeutung. HousingAnywhere glaubt nicht an Exklusivität. Vielmehr raten wir Ihnen, Ihre Inserate auf verschiedenen Kanälen sichtbar zu machen. Hier finden Sie einige Optionen, die Sie in Betracht ziehen könnten:

  • Traditionelle Vermietungsagenturen.
  • Ähnliche Online-Vermietungsplattformen wie HousingAnywhere.
  • Wohngruppen in sozialen Medien, insbesondere Facebook.

Wichtig: Achten Sie bei der Auswahl Ihrer aktuellen und zukünftigen Kanäle für die Inserate aufmerksam auf die Preisgestaltung. In Zeiten der Unsicherheit sollten Sie Ihre Fixkosten so weit wie möglich minimieren. Vermeiden Sie daher die Nutzung von Kanälen mit einem festen Preisplan (z.B. Monatsabos) und wechseln Sie stattdessen zu Plattformen mit Kommissionsgebühren - Sie zahlen somit nur bei Erfolg!

Wenn Sie Ihre Inserate auf einer breiteren Palette von Kanälen bewerben, werden Sie mit mehr Visibilität und höheren Chancen auf eine Buchung Ihrer Unterkunft belohnt.

Tipp 2: Steigen Sie auf eine flexible Stornierungsrichtlinie um

Viele Mieter scheuen sich angesichts der Ungewissheit, die mit den Reisebeschränkungen verbunden ist, und ohne ein klares Bild von ihrer Zukunft zu haben, vor der Buchung einer Unterkunft.

Die Geschäftsbedingungen schützen Immobilienverwalter vor Stornierungen in letzter Minute. In dieser Krise ist es jedoch wichtiger denn je, sich in die Lage seiner potenziellen Kunden zu versetzen. Sie werden schnell herausfinden, was Mieter am meisten schätzen: Flexibilität.

Sollten Sie eine strikte Stornierungsrichtlinie anwenden, so könnte es sich lohnen, zu einer flexibleren oder moderateren zu wechseln. Denken Sie daran: Nachdem wir die Krise überwunden haben, können Sie jederzeit zu Ihrer ursprünglichen Stornierungsrichtlinie zurückkehren. Eine mieterfreundliche Richtlinie, bei der die Mieter ihre Ein- und Auszugsdaten ändern können, gibt den Mietern Sicherheit und das Vertrauen, die Buchung zu bestätigen.

Außerdem macht eine flexible Stornierungsrichtlinie Ihre Inserate deutlich wettbewerbsfähiger! Achten Sie darauf, diese zu Beginn Ihrer Beschreibung hervorzuheben, damit die Mieter Ihre Stornierungsrichtlinie auf den ersten Blick erkennen können.

Tipp 3: Geben Sie Ihre Inserate für ein breiteres Publikum frei

Um in Zeiten geringerer Nachfrage wettbewerbsfähiger zu bleiben, empfiehlt es sich vielleicht, Ihre derzeitigen Mietpräferenzen zu überdenken. Das Wichtigste dabei ist, so schnell wie möglich potenzielle Leerstände zu füllen. Warum öffnen Sie Ihr Inserat nicht für ein breiteres Publikum? Sie könnten Ihre Mindestaufenthaltsdauer aufheben und Mieter für eine kürzere oder längere Mietdauer als gewöhnlich akzeptieren.

Außerdem: Haben Sie Ihre Mieterpräferenzen schon angepasst? Wenn Sie Ihre Kriterien in Bezug auf die Altersgrenzen, das Geschlecht oder den Arbeitsstatus der Mieter anpassen, wird Ihr Inserat einer breiteren Zielgruppe zugänglich gemacht - und Ihre nächste Buchung steht vielleicht schon vor der Tür und zwar von einem Mieter, den Sie normalerweise nicht erwarten würden!

Ohne Besichtigungen - mit Online-Zahlungen: So können wir Ihnen helfen

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um Ihr offline Vermietungsgeschäft online zu schalten. Online-Besichtigungen bieten die beste “Social Distancing” Möglichkeit und vermeiden den Kontakt mit mehreren Mietern, die Ihre Immobilie vielleicht oder vielleicht auch nicht buchen. Sobald Sie sich die Mühe gemacht haben, eine aussagekräftige Beschreibung zu erstellen und hochwertige Medien wie Videos, Fotos und Grundrisse hinzuzufügen, werden Sie auf lange Sicht Zeit sparen! Ansprechende und genaue Inserate geben dem potentiellen Mieter ein klares Bild von seinem potentiellen Zuhause - eine persönliche Besichtigung wird dadurch überflüssig! Mit dieser “Social Distancing” Lösung sparen Sie nicht nur Zeit und Energie, sondern schützen auch noch sich selbst und Ihren potenziellen Mieter. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie ohne persönliche Besichtigung vorgehen können.

Auf HousingAnywhere versuchen wir, Ihre Mietabwicklung so einfach und mühelos wie möglich zu gestalten. Dank unserer Zahlungsaufforderung können Sie Ihren Mietern Zahlungsaufforderungen aller Art senden: Kaution, Einrichtungskosten, Monatsmiete usw. Sie brauchen sich nicht persönlich mit Ihren Mietern zu treffen oder ihnen hinterherzujagen: Unser System sendet Ihren Mietern vor dem Fälligkeitsdatum automatisch Erinnerungen. Erfahren Sie mehr über unsere Zahlungsaufforderung in diesem Artikel.

Zum Schluss raten wir Ihnen, sich in dieser Krise etwas Zeit für die Optimierung Ihres Eigentums und Ihres Inserats zu nehmen. Auch wenn Sie derzeit keine Mieter beherbergen, können Sie diese Wochen nutzen, um die Qualität Ihrer Inserate zu verbessern. Fügen Sie einen Grundriss und Videos zu Ihrem Inserat hinzu oder aktualisieren Sie die Beschreibung, um aus diesen schwierigen Zeiten noch stärker als bisher hervorzugehen. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei Ihrer Vermietung. Bitte zögern Sie nicht, sich mit Fragen an uns zu wenden. Unser Team steht Ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln!

Zuverlässige Quellen

Da die Pandemie die Welt mit Ungewissheit erschüttert, bewahren Sie Ruhe und vermeiden Sie Falschinformationen, indem Sie sich nur auf offizielle Quellen und Erklärungen verlassen:

Bundesgesundheitsministerium (BMG)

Robert Koch Institut (RKI)

Europäische Kommission

World Health Organization

European Center for Disease Prevention and Control

Weitere Artikel zum Thema

So verwalten Sie Ihr Immobilien ohne persönliche Besichtigung

Sparen Sie Zeit und Mühe, indem Sie Ihr Mietgeschäft direkt von Ihrem Smartphone aus verwalten!

Jetzt lesen